Anmelden
DE

Gemeinsam da durch.

Was jetzt für Sie wichtig ist

Gemeinsam da durch.

Was jetzt für Sie wichtig ist

  • Mit digitalen Services den finanziellen Durchblick behalten
  • Kreditraten passend gestalten
  • Umfassende Beratung zu allen Themen – am besten mit Termin
Hinweise und Services

Wichtige Informationen

 

Wir sind weiterhin für Sie da!

  • Banken, Sparkassen, Apotheken und Supermärkte stellen die Grundversorgung der Bevölkerung auch in Krisenzeiten sicher. Der Service in unserer Hauptstelle und unseren Geschäftsstellen in Luthe und Steinhude steht Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung.

Wir sind gut vorbereitet!

  • Zu einer guten Vorbereitung gehören insbesondere sogenannte Notfallpläne, die die Fortführung des Geschäftsbetriebs auch in außergewöhnlichen Zeiten sicherstellen. Unsere Notfallpläne sehen unter anderem vor, dass Sie auch bei einer Verschärfung der aktuellen Lage, weiterhin Ihre wesentlichen Anliegen abwickeln können. Dies betrifft insbesondere die Versorgung mit Bargeld und die Abwicklung von Buchungs- und Überweisungsvorgängen. Für das Inkrafttreten des Notfallplans sind die Einschätzungen der staatlichen Stellen maßgeblich. Wir beobachten die Entwicklung genau, sehen aber derzeit keinen Anlass für entsprechende Aktivitäten.

Schützen Sie sich und unsere Mitarbeiter!

  • Das Befolgen der Husten- und Nies-Regeln, eine gute Handhygiene sowie Abstand halten (1-2 Meter) kann bereits vor einer Übertragung des neuartigen Corona-Virus schützen. Wir haben unsere Mitarbeiter daher auch gebeten auf den Handschlag zur Begrüßung und Verabschiedung zu verzichten. Wir bitten um Verständnis.
  • Bei grippeähnlichen Krankheitssymptomen (Unwohlsein, Fieber, Atemschwierigkeiten, Kurzatmigkeit, Husten, Magen-Darm-Beschwerden) bitten wir Sie, Ihren Besuch oder Termin zu verschieben und die Sparkasse nicht zu betreten.
  • Wenn Sie in den letzten zwei Wochen in einem der betroffenen Risikogebiete waren oder Kontakt zu Personen hatten, die sich in den letzten zwei Wochen in einem der Risikogebiete aufgehalten haben, bitten wir Sie ebenfalls Ihren Besuch oder Termin zu verschieben.
  • Bitte kommen Sie mit möglichst wenigen Begleitpersonen in unsere Sparkasse.

Wie bekomme ich Bargeld?

Wie bisher auch in Ihrer Sparkassen-Filiale oder an einem der SB-Geldautomaten. Die deutschen Sparkassen werden auch in der Corona-Krise die kreditwirt­schaftliche Infrastruktur, die Bargeld­versorgung und die Zahlungs­verkehrs­infra­struktur wie gewohnt und ohne Einschränkungen sicher­stellen.

Kontaktlos-Zahlverfahren

Bezahlen Sie mit Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte), Kreditkarte und Ihrer Basiskarte (Debitkarte) ganz einfach kontaktlos. Schnell, bequem und hygienisch. Bei Beträgen bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe.*

Sparkassen-App

Nutzen Sie viele praktischen Funktionen Ihrer Sparkassen-App. Banking per Smartphone und Tablet – einfach und sicher.

Gemeinsam da durch.
Was jetzt für Ihr Unternehmen wichtig ist

Die wirtschaftlichen Folgen des Corona­virus treffen viele Selbst­ständige und Unternehmen hart. Informieren Sie sich über die aktuelle Situation und erfahren Sie, wie Ihre Sparkasse Firmenkunden unterstützt.

Kann ich weiterhin meine Aufträge bei meiner Sparkasse einreichen?

Natürlich. Die Sparkassen stellen überall in Deutschland eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen. Ihre Sparkasse hat die Kontaktmöglichkeiten erweitert und ist für Ihre Fragen und Anliegen weiterhin erreichbar.

Nutzen Sie online das Service-Center Ihrer Internet-Filiale, die Möglichkeiten des Online-Bankings, die Sparkassen-App. Gerne können Sie Ihre Aufträge auch telefonisch erteilen.

*Zur Sicherheit findet vereinzelt auch eine Abfrage der PIN bei Beträgen bis 50 Euro statt.

Fragen und Antworten

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Corona trifft die deutsche Wirtschaft hart. Wie gut sind die Sparkassen aufgestellt?

Die Sparkassen sind sehr gut geschützt. Als besonders einlagenstarke Institute verfügen sie über eine hohe Liquidität und übererfüllen die von der Bankenaufsicht geforderten Eigenkapitalquoten deutlich. Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind Beispiele dafür, dass man auch auf dem hart umkämpften deutschen Bankenmarkt stabile Erträge erwirtschaften kann.

Bereits in der Finanzkrise 2009 waren die Sparkassen als Ganzes der große Stabilisator unserer Volkswirtschaft. Das funktioniert, weil die Sparkassen in allen Regionen Deutschlands ein hohes Vertrauen genießen und in wesentlichen Geschäftssegmenten Marktführer sind.

Kann ich weiterhin mit Karte und Bargeld bezahlen?

Auf jeden Fall. Die Bargeld­versorgung und die Zahlungs­systeme sind und bleiben komplett funktions­fähig.

Wie kann ich möglichst hygienisch bezahlen?

Kontaktlose Karten­zahlungen sind bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe am Kassen-Terminal möglich und damit unter besonders hygienischen Bedingungen machbar.

Wir empfehlen darüber hinaus, für tägliche Zahlungs­vorgänge verstärkt das kontaktlose Bezahlen mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) oder mittels einer Sparkassen-Kreditkarte zu nutzen.

Verfügen die Sparkassen über ausreichend Rücklagen, um kurzfristige Zahlungsausfälle von Kunden gut zu stemmen?

Ja. Die Sparkassen haben eine hohe Liquidität und ausreichende Rücklagen sowie entsprechende Eigenkapital-Quoten. Das Kreditrisiko­management liegt in den einzelnen Häusern. Die Sparkassen haben seit Jahren einen Passiv­überhang – also Einlage minus ausgegebene Kredite – von mehr als 100 Milliarden Euro.

Phishing-Mails unter dem Vorwand der Corona-Pandemie

Aktuell werden betrügerische E-Mails (Phishing-Mails) im Namen der Sparkassen verbreitet. Unter dem Vorwand der aktuellen Lage an den Finanzmärkten sowie der Corona-Pandemie versuchen die Betrüger, Sie zum Aufruf einer betrügerischen Web-Seite (Phishing-Seite) zu bewegen. Erfahren Sie hier mehr dazu.

 

Hinweise für Wertpapieranleger

Hier finden Sie wichtige Informationen der Deka zu den Themen Marktentwicklung und Anlage.

Weitere Informationen

Kurzarbeitergeld - Informationen für Arbeitnehmer Mehr erfahren
Robert Koch-Institut: Fragen und Antworten zu Coronavirus SARS-CoV-2 Mehr erfahren

Weitere Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur Corona-Krise finden Sie auf sparkasse.de

Newsblog Coronavirus

Wichtige Informationen der Sparkasse für ihre Kunden

Erreichbarkeit

So erreichen Sie Ihre Sparkasse

Schließen jetzt alle Filialen?

Nein. Wenn es zu Schließungen von Filialen kommt, geht dies ausschließlich auf eine Neugruppierung der Kräfte oder Absprachen mit örtlichen Behörden zum Gesund­heits­schutz zurück. Sparkassen schicken – wie andere Unternehmen auch – Mitarbeiter ins Homeoffice, um die mögliche Verbreitung des Virus einzudämmen. Deswegen stehen in den Filialen derzeit weniger Mitarbeiter zur Verfügung und manche Filiale wird vorübergehend für den Publikumsverkehr geschlossen.

Diese Filialen haben geöffnet

KundenServiceCenter

Tel. 05031 1020
Mo-So 7-23 Uhr
  • Geöffnet

Hauptstelle

Lange Str. 2
  • Geöffnet
Firmenkundenberatung Lange Str. 2
  • Geöffnet
Privatkundenberatung Lange Str. 2
  • Geöffnet
Immobilien Lange Str. 2
  • Geöffnet
Baufinanzierung Lange Str. 2
  • Geöffnet
VGH-Agentur Lange Str. 2
  • Geöffnet

Geschäftsstelle Luthe

Kleine Heide 1
Tel. 05031 102-2600
  • Geöffnet

Geschäftsstelle Steinhude

Leinenweberstr. 17 A
Tel. 05031 102-2400
  • Ab 02.06.2020 für Sie geöffnet

Kontaktformular

Schreiben Sie eine Nachricht an Ihre Sparkasse direkt als E-Mail.

KundenServiceCenter*

Mo-So: 07:00 Uhr - 23:00 Uhr

05031 1020

KundenServiceCenter*

Mo-So: 07:00 Uhr - 23:00 Uhr

05031 1020

* Anrufe aus dem deutschen Festnetz zum Ortstarif. Bei Anrufen aus Mobilfunk­netzen gelten die Preise Ihres Telefon-Vertragspartners.

So setzen Sie Tilgung und Zinszahlung aus

Kredit­raten aussetzen

Wenn Sie von der Corona-Krise betroffen sind und Ihnen deshalb die Zahlungen nicht zumutbar sind, können Sie ab sofort die Aussetzung der Zins- und Tilgungs­zahlungen für Ihre Verbraucher­kredite bis 30. Juni 2020 veranlassen.

Voraussetzung: Entsprechend dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie müssen Sie aufgrund der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie Einnahme­ausfälle erlitten haben, die es Ihnen unzumutbar machen, Ihre Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag zu erfüllen, ohne Ihren oder den angemessenen Lebensunterhalt Ihrer Familie zu gefährden.

Zur Prüfung der Einnahmeausfälle wird ein Nachweis benötigt. Das kann beispielsweise ein Kündigungsschreiben, eine Bestätigung über Kurzarbeit oder ähnliches sein. Sie können die Nachweise im späteren Prozess hochladen oder bei der Sparkasse nachträglich einreichen.

Bitte beachten Sie, dass das Recht auf die Aussetzung der Kreditrate nicht für KfW-Förderkredite gilt.

 

 Cookie Branding
i